MBA - Purchasing - Supply Chain   Veranstaltungsübersicht   Einkäuferausbildung und Seminare  


  » Mitglied werden «

  » Newsletter «

Rückblick zu den Partnerveranstaltungen

 


 

                    Logo BMÖ

10. Internationales Bodensee-Forum für Einkauf und Materialwirtschaft

Transformation – Kurs halten in der Digitalisierung

Das 10. Internationale Bodensee-Forum für Einkauf und Materialwirtschaft am 25. April 2017 in Dornbirn/Österreich stand unter dem hochaktuellen Motto „Transformation – Kurs halten in der Digitalisierung“. Wie in anderen von der fortschreitenden digitalen Vernetzung betroffenen Regionen Europas stellt „Industrie 4.0“ auch für den Wirtschaftsraum Bodensee eine große Herausforderung dar. Das gilt insbesondere für die Beschaffungsprozesse der Unternehmen in den Anrainerstaaten Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Programm als PDF

Den Nachbericht zum Forum lesen Sie unter http://www.bme.de/10-bodensee-forum-im-zeichen-von-industrie-40-2090/ oder im Bericht als PDF

Weiters können Sie die Präsentationen der Vortragenden hier einsehen: WIFI Campus - 10. Bodensee-Forum im Zeichen von Industrie 4.0

Bildergalerie


 

Logo BVL

33. Logistik Dialog 2017 der BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich

Der 33. Logistik Dialog 2017 der BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich fand am 6.+7. April gemäß dem Motto „Kundenfokus -> Dynamisierung -> Leadership“ traditionell im Eventhotel Pyramide bei Wien statt.

Tagungsprogramm als PDF


     

Am 15. März 2017 wurden im Rahmen der glanzvollen "HERMES.Verkehrs.Logistik.GALA" im Großen Festsaal der Wiener Hofburg wieder die HERMES.Verkehrs.Logistik. Preise in fünf Kategorien (Bildung  *  Nachhaltigkeit  *  Sicherheit  *  Bester KMU  *  Next Generation) plus Ehrenpreis Entrepreneur verliehen.

Am 16. März 2017 fand der Österreichische "Transport+Logistik.Kongress mit herausragenden Keynotes und spannenden Diskussionen mit internationalen Experten zu den folgenden Themen statt: Die digitale Zukunft der Industrie  * Was erwartet die Industrie von Transport und Logistik  *  Wie fit sind unsere Städte für die Gütermobilität  *  E-Commerce – Handel im Wandel  *  Wie wird die vernetzte Zukunft der Transportwirtschaft aussehen * E-Mobile Zukunft in der Transportwirtschaft.

Der BMÖ war mit einer Panel-Diskussion zum Thema Was erwartet die Industrie von Transport Logistik? Was muss sie in einer digitalen Wertschöpfungskette leisten? vertreten.

Unter www.hermes-vlp.at / GALA finden Sie die BILDER sowie unter  https://www.wko.tv/play.aspx?c=7473 den FILM.

                
Glanzvoller GALA-Abend der österreichischen Verkehrs- und Logistik-Branche   Wir gratulieren Herrn Daniel Jung, MBA, Absolvent des dualen Studienprogramms der BMÖ Akademie (in Kooperation mit der KMU Akademie und Middlesex University) zu seiner Nominierung in der Kategorie NEXT GENERATION für den HERMES.Verkehrs.Logistik.Preis. Zudem gratulieren wir recht herzlich dem Gewinner Herrn Philip Ramprecht, TU Wien zum HERMES.Verkehrs.Logistik.Preis. in der Kategorie NEXT GENERATION.

 

 

Business Breakfast zum Thema „Marktentwicklung China & USA - Alles richtig versichert?“
Praxisdialog mit Tipps zum Risikotransfer

26. Jänner 2017, Management Club, Kärntner Straße 8, 1010 Wien

Zum Thema „Marktentwicklung China & USA – Alles richtig versichert?“ luden GrECo JLT und der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) zu einem „Business Breakfast“ in den management club in der Wiener Kärntner Straße ein. Viele Entscheidungsträger aus den verschiedensten Branchen folgten der Einladung und erlebten einen informativen und spannenden Vormittag in angenehmer Atmosphäre.

Heinz Pechek, geschäftsführender Vorstand des BMÖ und Brigitta Schwarzer, Geschäftsführerin der INARA und Kooperations-partnerin von GrECo JLT, hießen die DiskussionsteilnehmerInnen  und Gäste herzlich willkommen.

Eva Schinkinger, Geschäftsführerin der Gebauer & Griller Kabelwerke GmbH., berichtete als Gastrednerin über ihre Erfahrungen bei der in 2010 gegründeten Vertriebstochter in den USA und bei dem kürzlich errichteten Produktionsstandort in Shenyang, im Nordosten von China, mit Produktionsstart in 2017. Entscheidend für den Markteintritt mit eigenen Tochtergesellschaften und die Standortwahl in beiden Märkten war vor allem die notwendige Nähe zu den OEMs, ihren Kunden der Automobilindustrie. Bereits in den 90-er Jahren gründete Gebauer & Griller die erste ausländische Tochtergesellschaft in Tschechien. Ab 2010 nahm die Internationalisierung mit Gründung weiterer Tochtergesellschaften, z. B. in Indien, Moldau und Mexiko, Fahrt auf.

Gebauer & Griller entschied sich daher schon sehr früh zur Umsetzung einer zentralen Steuerung des Risiko- und Versicherungsmanagements. Geeignete Makler- und Versicherer-Partner wurden ausgewählt und internationale Versicherungsprogramme in den Kernsparten implementiert. Diese Weichenstellung bildete eine ausgezeichnete Basis für den Einkauf von Versicherungsschutz bei den Markteintritten USA und China. Operationelles und juristisches Risikomanagement ist für Eva Schinkinger ein weiterer Schlüsselfaktor in diesem Bereich. So haben beispielsweise auch die weltweiten Zulieferer geeigneten Versicherungsschutz regelmäßig nachzuweisen.

Christoph Repolust, Vorstand Risiko- und Versicherungstechnik bei GrECo JLT, erläuterte die Besonderheiten des chinesischen und US-Versicherungsmarktes, die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale und gab Tipps zum Risikotransfer in diesen Ländern. Die Details dazu haben wir für den Einkauf von Versicherungsschutz zusammengefasst.

Einig waren sich die DiskussionsteilnehmerInnen darüber, dass möglichst frühzeitig mit einer umfassenden Planung unter Einbeziehung eines erfahrenen Versicherungsmaklers begonnen werden sollte. Professionelle Unterstützung im Risiko- und Versicherungsmanagement, bringt hier Mehrwert von der ersten Stunde.

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion gab es einen regen Austausch mit dem Publikum zu individuellen Fragestellungen.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Marie-Agnes Arlt, Rechtsanwältin und Wirtschafsmediatorin in Wien.

Ein gemeinsames Frühstück bot den Teilnehmern die Gelegenheit zum Networking und zum Austausch von eigenen Erfahrungen zu dem komplexen Thema.

Link zum Nachbericht

 


 

          

Verantwortung in globalen Supply Chains

06. April 2016, BMWFW Regierungsgebäude am Stubenring, Gobelinsaal, Stubenring 1, 1010 Wien

Die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen sind der umfassendste multilaterale Verhaltenskodex zur Förderung verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns bei Auslandsgeschäften. Besonders im Hinblick auf die stärkeren internationalen Verflechtungen der Geschäftsbeziehungen geben sie Unternehmen Orientierung zur Sorgfaltspflicht innerhalb der Zulieferkette. Regierungen haben Nationale Kontaktpunkte NKP eingerichtet, die insbesondere Unternehmen aber auch andere Interessengruppen bei Fragen zur Anwendung der Leitsätze unterstützen. Der österreichische Nationale Kontaktpunkt ist im BMWFW eingerichtet.

Link zum Nachbericht


 

cms by IS-IT-ON